Sie

Ja, wer ist denn eigentlich Sie, die Person hinter den Rezepten?

Fangen wir mal ganz vorne an: Ich bin Jana und am 10.06.1990 an der Grenze zum Sauerland geboren. Meine Kindheit und Jugend hab ich mit meiner Familie in einem 3000-Einwohner-Dorf verbracht. Viele meiner Kindheitserinnerungen sind verbunden mit bestimmten Gerichten – zu fast jedem Geburtstag gab es auf meinen Wunsch hin zum Beispiel „Nudeln mit Mamasoße“ und bei meiner Tante und Oma nebenan gab es jeden Freitag eine andere Suppe. Der Sonntagmittag wurde immer mit einem besonderen Essen zelebriert und meine Mutter hat sich häufig selbst übertroffen – meine Liebe zum Essen hat sich also schon ziemlich früh entwickelt.

Nach dem Abitur bin ich dann nach Münster gezogen, um dort Erziehungswissenschaften zu studieren, mit dem Ziel im Anschluss Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin zu werden. Während des Studiums musste ich mich gezwungenermaßen mit dem Kochen auseinandersetzen, um nicht täglich in die Mensa zu gehen. Und auch wenn ich vorher bereits das ein oder andere Mal zuhause gekocht hatte, war mein Rezeptrepertoire noch recht begrenzt, sodass ich häufig auf Knorr- oder Maggitütchen zurückgegriffen habe. Irgendwann habe ich angefangen, die Rezepte der Tütchen ein wenig zu verändern, bis ich einige Rezepte komplett ohne Tütchen „nachgekocht“ habe. Und so nahm das „Schicksal“ seinen Lauf. Ich entdeckte neue Zutaten, traute mir selbst in der Küche immer mehr zu und so wurde aus Kartoffelpüree mit Spinat und Ei plötzlich Quinoa-Salat mit Auberginen und Ajvar – der Blog ist quasi nur die logische Konsequenz der letzten Jahre 🙂

In Münster lebe ich zusammen mit meinem Freund, der nebenbei auch das Versuchskaninchen meiner Rezepte ist und mir diesen Blog als Geburtstagsgeschenk erstellt hat. Mein Studium hab ich 2015 beendet und derzeit bin ich mitten in der Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin. Das Kochen ist für mich ein guter Ausgleich zu meiner Arbeit.

Einen Haken gibt’s allerdings – wenn man die Liebe zum Essen bereits so früh entdeckt hat und lange Zeit großer Freund von Maggi und Co. war, ist das nicht immer figurfreundlich 😉 Deswegen achte ich seit einigen Jahren darauf, mit möglichst frischen, gesunden Zutaten zu kochen. Ich würde mich keiner bestimmten Küche zuordnen, sondern probiere gerne neues aus und lasse mich auf Reisen oder in münsteraner Restaurants inspirieren. Auch hab ich – zum Glück – während des Studiums meine Liebe zum Sport entdeckt, vor allem gehe ich gerne Laufen. Zudem lese ich viel, unternehme Dinge mit Freunden und versuche meine freie Zeit in vollen Zügen zu genießen – häufig gehört da ein gutes Essen zu 😉

Das ist also Sie 😉